Gewässer auf die sich die Erlaubnis für die Vereinsmitglieder erstreckt:

  • Fließende Hase: Gemeidegrenze Herzlake bis Brücke Hamm/Bückelte, beidseitig
  • Seen: Haselünner See, Campingplatz-See, Teich Esders
  • Hase-Altarme: Wehlage, Cordes/Andrup, Rhin, Wester, Rentmeister Laake und Hamm/Bückelte

Altarm Rentmeister Laake: Gespeert für 2014

 

Teich Esders: Freigabe von Ostersamstag bis 31. Oktober, nur samstags und sonntags. Es darf nur mit zwei Ruten geangelt und pro Tag maximal 1 Karpfen oder 1 Hecht oder 1 Zander entnommen werden.

Altarm Hamm/Bückelte, Altarm Cordes/Andrup und Teich Esders: Angelverbot zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang.

Altarm Wehlage und Altarm Wester: Angelverbot zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Kein Angeln erlaubt vom 1. April bis 30. Mai.

Altarm Rhin: Angeln nur von der Waldseite erlaubt.


Zugelassene Fanggeräte:

 

a) Es darf mit drei Ruten gefischt werden, davon höchstens zwei Ruten auf Raubfisch. Beim Fischen mit Kunstködern darf nur eine Rute verwendet werden! Die Angelruten dürfen je Angel nur mit einem Haken bestückt sein.

oder

b) Ein Aalkorb mit den Mindestmaßen: Fang 40 cm Durchmesser, Schlupfloch 7 cm Durchmesser. Erlaubt nur in der fließenden Hase.

oder

c) Eine Senke (1 qm) zum Fang von Köderfischen.

  • Das Fischen mit Kunstködern ist nur in der fließenden Hase erlaubt!
  • Alle Geräte müssen unter ständiger Aufsicht des Anglers stehen.
  • Ein Boot zum Fischfang ist nicht erlaubt.
  • Das Ausbringen von Ködern mit Hilfsmitteln (Baitboats o. ä.) ist nicht gestattet.
  • In der Zeit von 23.00 bis 5.00 Uhr dürfen keine Aalkörbe kontrolliert werden. Auf der Strecke Hasebrücke B 213 bis Siel Klärgraben sind beidseitig die Aalkörbe nur an den Ufern zu befestigen und die Aalkorbschnur darf 5 m nicht überschreiten. Die gesamte Hasestrecke ist für das Aalkorblegen freigegeben. Der Aalkorb soll mindestens 1 x wöchentlich kontrolliert werden. Aalkorbbefestigungen am Ufer sind nur mit Kunststoff- oder Holzpflöcken erlaubt.


Mindestmaße:
Aal 45 cm, Äsche 30 cm, Bachforelle 25 cm, Barbe 35 cm, Hecht 50 cm, Karpfen 40 cm, Quappe 35 cm, Regenbogenforelle 25 cm, Schleie 25 cm, Wels 60 cm, Zander 50 cm, Nase 25 cm, Flusskrebs 11 cm

Untermaßige Fische sind sofort zurückzusetzen, auch wenn sie nicht mehr lebensfähig sind. Es ist verboten die aufgeführten Fischarten als Köderfische zu verwenden. Die Verwendung von lebenden Köderfischen zum Fischfang ist in Deutschland gesetzlich verboten!

Schonzeiten:
Bachforelle 15.10. - 15.02., Hecht 01.01. - 30.04., Zander 01.01. - 30.04., Flusskrebs 01.01. - 30.06.

In der „Raubfisch-Schonzeit“ vom 01.01. - 30.04. darf nicht mit Köderfisch oder Kunstködern geangelt werden!

  • Für alle Gewässer - außer dem Teich Esders - gilt, dass täglich maximal 3 Edelfische (Karpfen, Schleie, Zander, Hecht und Forelle) mitgenommen werden dürfen.
  • Es dürfen keine Fische lebend vom Gewässer mitgenommen werden!
  • Es ist verboten aus den Vereinsgewässern gefangene Fische zu verkaufen!
  • Eisangeln ist in den Gewässern des ASV Haselünne nicht gestattet.
  • Das Befahren der Ufer mit Motorfahrzeugen ist verboten!
  • Das Anlegen von Feuerstellen und offenes Feuer sind verboten!
  • Das Aufstellen von Angelzelten ist für maximal 48 Stunden gestattet!
  • Futterbeschränkung 2 Liter (nass) für alle Gewässer - außer fließende Hase.


Den Aufforderungen der Fischereiaufseher ist unbedingt Folge zu leisten! Zuwiderhandlungen werden u. U. durch Entzug der Fischereierlaubnis geahndet!

Wir weisen eindringlich darauf hin, dass die Angelplätze von Müll frei zu halten und sauber zu verlassen sind. Am Angelplatz vorgefundener Müll wird dem Angelplatzbenutzer zugeordnet, er ist daher für die Sauberkeit am Angelplatz und auch für die Beseitigung von Müll verantwortlich.

 
Änderungen und Aktualisierungen vorbehalten.